AppSurfer – Android-Apps ohne Smartphone oder Tablet

Android-Apps sind Anwendungsprogramme (Applications), die ja eigentlich speziell für Smartphones oder Tablets entwickelt worden sind. Die Plattform AppSurfer, ein Dienst aus Indien, stellt nun die Android-Apps der Entwickler erstmalig als Stream kostenlos zur Verfügung. Beabsichtigt wird, dass die Interessenten, also potenzielle Konsumenten, die Apps im eigenen Browser starten können; eine Vermarktungsstrategie für App-Entwickler. Bisher war es nur möglich, Shots und Videos zu sehen, aber nicht selbst zu bedienen oder zu spielen.

AppSurfer - Android-Apps ohne Smartphone oder Tablet

Im Browser die Apps laden

Ein virtuelles Smartphone simuliert nun die echte Nutzererfahrung. Entwickler laden beispielsweise ihre APK zu AppSurfer hoch, wo sie einer technischen Nachbehandlung unterzogen werden, und dann mittels iFrames in beliebige Webseiten und auf Facebook eingebunden werden. Der Player basiert auf HTML 5 und soll alle gängigen Plattformen bedienen können. AppSurfer betrachtet sich selbst gerne als Youtube für Android-Apps.

Fazit: Potenzial vorhanden, doch bislang wenig ausgereift

Die Plattform befindet sich unübersehbar noch in der Entwicklungsphase. Auch wenn bereits neun Apps zur Demonstration zur Verfügung gestellt werden, so lässt die Qualität der Darstellung sehr zu wünschen übrig und würde potenzielle Interessenten eher abschrecken, denn begeistern. Spiele wie Angry Bird oder FlipBoard reagieren extrem träge und ruckelig; auch versagt die Audio-Wiedergabe und Apps ohne Ton werden App-Entwickler sicher nicht dazu animieren, ihre Anwendungen und Spiele AppSurfer zur Verfügung zu stellen. Der Konsument hingegen wird die Trägheit und Tonlosigkeit der Anwendung auf die App direkt beziehen und diese weder testen, noch kaufen, noch weiterleiten. Eine interessante Neuigkeit, doch bislang keine echte Alternative zum deutlich umfangreicheren BlueStacks AppPlayer.

http://www.appsurfer.com/

Foto: © appsurfer.com


Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar